Die Leistungsabzeichen im neuen Design

 

Die Leistungsabzeichen des Österreichischen Blasmusikverbandes und der Österreichischen Blasmusikjugend gelten als Symbol des musikalischen Fleiß´ und als Zeichen der künstlerisch-musikalischen Weiterentwicklung am Instrument. Neben der Überarbeitung der Richtlinien der Leistungsabzeichen (gültig seit 1. September 2016), hat sich auch das Design der Anstecknadel in Junior, Bronze, Silber und Gold einem Update unterzogen.

 

Die Leistungsabzeichen gibt es in vier Leistungsstufen

  • Junior
  • Bronze
  • Silber
  • Gold

Die Unterscheidung zwischen Jungmusiker und Musiker-Leistungsabzeichen fällt weg.

Die neuen Leistungsabzeichen präsentieren sich in attraktiver „Aufwind-Dreiecksform“, wobei die Leistungsabzeichen eine aufrechte, stolze Haltung aufweisen, extravagant und nach vorne gerichtet sind und selbstbewusst und kompakt wirken. Die sehr aufstrebende und eigenwillige Form gilt als Zeichen für die Leistung der Musikerin bzw. des Musikers. Die Form an sich symbolisiert musikalischen Aufwind. Das „B“ des Österreichischen Blasmusikverbandes und der Österreichischen Blasmusikjugend hebt sich durch verschiedene Farbtöne fliegend ab und ist elegant und geschmeidig, vergleichend mit dem Fluss der Musik. Die neuen Leistungsabzeichen sind edel und stellen die musikalische Leistung, die Musikerinnen und Musiker durch das Ablegen der Prüfung erbringen, in den Vordergrund.

Das Junior-Leistungsabzeichen:

Das Leistungsabzeichen in Bronze:

 

Das Leistungsabzeichen in Silber:

Das Leistungsabzeichen in Gold:

Der Designer der Leistungsabzeichen ist Johannes Geisler. Die Anstecknadel wurde wie gewohnt in zwei Größen je Leistungsabzeichen gefertigt, wobei das große Leistungsabzeichen an der Tracht bzw. Uniform angebracht werden sollte, die Miniaturausgabe sollte am Gilet der Tracht bzw. auch auf der Privatkleidung angesteckt werden. Auch die Urkunden der Leistungsabzeichen wurden an das neue Design dementsprechend angepasst.

In Oberösterreich werden die neuen Abzeichen ab 1. Mai 2018 ausgegeben.